Susanne Specht

  • Bildhauer
  • Deutschland

Bei meinen neueren Skulpturen werden aus Flächen von Zellkautschuk, Metall oder Papier Elemente geschnitten, die dann in unterschiedlichen Zuständen in den Raum gezogen, gehängt und verdreht werden. Durch das Herausklappen der innengelegenen Formanteile verschwindet die äußere Begrenzung und wie es bei jeder Skulptur geschieht, ist jede Seite vorne und hinten zugleich. Oft ist es ein repetitives Zusammenspiel von Formen, die je nach Standort zu immer wieder neuen visuellen Entdeckungen einladen.  Alle Skulpturen basieren auf demselben Grundprinzip: es ist analysierend, variantenreich und beschäftigt sich mit der Vielfalt in der Einfachheit.